Veröffentlicht am

Gretel – Dobermann

 

Name Gretel
Rasse Dobermann
Geschlecht weiblich
Geboren 11.04.2012
Größe ca. 60 cm
Gewicht ca. 20 kg
Kastriert ja
Kupiert nein
versteht sich mit Hunden ja
versteht sich mit Katzen ja
versteht sich mit Menschen ja
versteht sich mit Kindern ja
Besonderheiten Gretel ist sehr ängstlich, macht aber täglich Fortschritte.

Gretel wurde über Jahre als Kettenhund gehalten. Sie hat in dieser Zeit nicht gelernt, Menschen zu vertrauen und anscheinend viele schlechte Erfahrungen gesammelt. Nach einiger Wartezeit im Tierheim ist Gretel Anfang März nach Deutschland gekommen und wird hier ihr weiteres Leben als Familienhund genießen.

Gretel_02Gretel_05

In der Wohnung ist Gretel sehr entspannt und ruhig. Die meiste Zeit liegt sie in der Wohnung entspannt und ruhig auf ihrem Platz und schläft. Sie genießt dabei den Blick auf ihre restlichen Mitbewohner. Sie beobachtet das Treiben im Haus sehr genau und ist an allem interessiert. Mitunter erschrickt sie sich vor ihrer eigenen Neugier, wenn sie dabei immer öfter ihre Angst vergisst. Trotz ihrer Vorgeschichte und Angst ist Gretel Menschen und Tieren gegenüber sehr positiv gestimmt – sie würde niemals nach vorne gehen und beißen. Wenn es an der Tür klingelt, ist sie interessiert aber sehr zurückhaltend. Besucher beobachtet sie, bleibt aber erst mal weit entfernt – muss aber dennoch immer im Raum dabei sein.

Gretel kann zeitweise allein Zuhause sein. Da sie aber nicht stubenrein war, muss man ihr noch ab und an helfen.

Gretel_08Gretel_04Gretel_06

Beim Spaziergang zeigt sich Gretel deutlich mutiger. Sie geht an der Leine ohne zu ziehen. Bei Begegnungen mit anderen Menschen reagiert sie gar nicht – versucht sich gelegentlich hinter Frauchen / Herrchen zu verstecken. Bei Begegnungen mit anderen Hunden lässt sich Gretel beschnuppern und schnuppert auch sehr scheu am anderen Hund – die Größe und das Geschlecht spielen bei ihr keine Rolle. Auch an der Schleppleine bleibt sie meist in der Nähe und orientiert sich am Hundeführer. Bei allen Ereignissen (Trecker, Radfahrer, ….) sucht Gretel schnell Schutz bei Ihrem Frauchen / Herrchen.

Gretel sucht ein Zuhause in eher ruhigen Umgebung. Mit liebevoller und sicherer Führung wird Gretel jede neue Herausforderung super meistern. Mit viel Liebe, Geduld und Zuneigung – gemeinsamen Aktivitäten – wird sie schnell eine ausgeglichene und liebe Begleiterin für das weitere Leben sein.

Gretel_03_B_

Sie hat in den zwei Wochen bei ihrer Pflegefamilie schon gewaltige Fortschritte gemacht und fängt an, ihr neues Leben in vollen Zügen zu genießen. Gretel lebt aktuell in einem Haushalt mit zwei Rüden und Katzen problemlos zusammen.

Veröffentlicht am

Buddy – Dobermann

Name Buddy
Rasse Dobermann
Geschlecht männlich
Geboren 04.2015
Größe 70 cm
Gewicht 29 kg
Kastriert nein, 6-Monatschip seit 01.02.2016
Kupiert nein
versteht sich mit Hunden bedingt
versteht sich mit Katzen nein
versteht sich mit Menschen ja
versteht sich mit Kindern nein
Beschwerden keine

Buddy ist ein 10 Monate junger Rüde, der noch täglich versucht, seine Grenzen auszutesten.

Buddy_05_kleinBuddy wurde aus Mitleid von seinen Vorbesitzern aufgenommen. Jedoch merkte man bald, dass ein Dobermann sehr viel Arbeit und eine besondere Führung bedeutet.

In der Wohnung ist Buddy sehr personenbezogen. Seiner Bezugsperson folgt er nahezu auf Schritt und Tritt. Alle anderen Anwesenden werden wahrgenommen, aber nicht weiter beachtet. Buddy bewegt sich frei im Haus und öffnet bedarfsweise auch Türen, um seine Neugier zu befriedigen. Auch Mülleimer und Tische sieht er gerne als Einladung an.  Beim Klingeln an der Tür schlägt Buddy nur selten an – ist aber sofort an der Tür. Empfangen wird der Besuch neugierig aber zurückhaltend. Das Highlight des Tages ist das Ankuscheln bei Herrchen oder Frauchen auf dem Sofa, da kann Buddy gar nicht nah genug liegen und lässt sich einfach nur fallen.

Beim Spaziergang braucht Buddy die Sicherheit seines Hundeführers. An der Leinenführigkeit wird gearbeitet und die Fortschritte sind erkennbar. Mit kleinen Hunden hatte Buddy bisher keine Probleme. Bei größeren entscheidet die Sympathie, aber hier lernen wir gerade, dass Hunde einfach Spaß machen können. Radfahrer, Kinder, … alles andere wird mit großer Skepsis betrachtet und mit der Hilfe eines souveränen Hundeführers zunehmend entspannter genommen.

Buddy sucht ein Zuhause, wo er sich auf seinen Hundebesitzer zu 100% verlassen kann. Wo er viel, viel Liebe bekommt und ihm dennoch konsequent Grenzen gesetzt werden. Bei zu lauten Ansagen oder Anschein von Gewalt bekommt Buddy sofort Angst und ist sehr unsicher. Als Zweithund braucht Buddy einen ebenfalls sehr gefestigten Hund. Obwohl Buddy derzeit mit Katzen zusammenlebt, würden wir davon abraten. In den noch vielen Momenten wo er an seine Frustrationsgrenze stößt, dienen die Katzen als Jagdspiel im Haus.  

Update:

Nach Beurteilung durch unserem Hundetrainer kam folgendes Resultat: Buddy ist ein fitter und sehr intelligenter Jungrüde. Leider wurde bisher nicht mit ihm gearbeitet und er erkennt leider keine Autorität an. Er ist gewohnt die Menschen anzugehen, die ihn begrenzen oder unterordnen wollen.

Das ist kein Problem für erfahrene Hundehalter mit viel Zeit und Konsequenz. Es muss aber unbedingt darauf hingewiesen werden, dass während der Zeit des Arbeitens die Frustration von Buddy deutlich steigen wird. Er wird also vermehrt versuchen mit seinem angelernten Verhalten (aggressives nach vorne gehen) den Stress zu vermeiden oder zu kompensieren.

Buddy sollte auf keinen Fall zu Kindern oder anderen Tieren in einen Haushalt! Nach unserer ersten Woche mit Buddy sind schon Fortschritte zu erkennen, es muss aber verstärkt mit Buddy gearbeitet werden. Hierzu sind wir leider wegen unserer eigenen beiden Hunde, den Katzen und natürlich unserer Tochter nicht im Stande. Bei steigender Frustration würde er sich ein beliebiges Ziel aus unserem Rudel wählen – und das ist für uns unverantwortlich!

Veröffentlicht am

Tyson – Dobermann

Name Tyson
Rasse Dobermann
Geschlecht männlich
Geboren 07.2014
Größe 70 cm
Gewicht 45 kg
Kastriert nein
Kupiert nein
versteht sich mit Hunden ja
versteht sich mit Katzen ja
versteht sich mit Menschen ja
versteht sich mit Kindern ja, ab 14 Jahren mit Hundeerfahrung
Beschwerden Behinderung am rechten Vorderlauf

Unser Tyson ist ein Dobermann-Jungrüde im Alter von 18 Monaten. In seinen Augen ist die Welt noch ein großer Spielplatz. Tyson geht auf jeden Menschen und jeden Hund zu und ist immer wohlgesonnen. Mitunter ist er noch ein bisschen ungestüm und benötigt weiterhin eine konsequente und liebevolle Erziehung.

tyson_2

Obwohl Tyson schon viel Schreckliches erlebt hat, ist er ein Sonnenschein. Mit vier Monaten ist Tyson vom Auto angefahren worden und hat seitdem einen leicht deformierten Vorderlauf. Es bedeutet jedoch keinerlei Einschränkung für ihn.

Zuhause nimmt er neugierig am Familienleben teil. Er liebt es in der Nähe der Menschen zu sein und die Katzen zu beobachten. Jedoch traut er sich noch nicht wirklich ihnen zu schmusen. Abends genießt er es anzukuscheln und es kann ihm kein Kontakt zu nah sein. Bei Besuch ist Tyson anfangs neugierig, aber dennoch sehr vorsichtig und äußert seine Skepsis durch Bellen. Nach kurzer Zeit hat er jedoch erkannt, das mit jedem Menschen die Schmusemöglichkeiten steigen.

tyson_3

Tyson kann für einige Stunden alleine bleiben. Türen sind für ihn kein Problem, d.h. er erkundet alle Zimmer in seinem Revier. Gerne räumt er auch mal die Papierkörbe aus …

Beim Spaziergang ist er dobermanntypisch neugierig und bleibt dennoch immer in der Nähe von Herrchen oder Frauchen. Bei Begegnungen mit anderen Hunden ist Tyson jederzeit abrufbar. Bei bösen Blicken des anderen Hundes tritt Tyson lieber die Flucht an. Selbst in der Dämmerung und Nachts reagiert Tyson beim Spaziergang nicht auf andere Menschen und lässt sich entspannt an der Leine führen.

 

Tyson sucht ein neues Zuhause, wo er mit mindestens einen Artgenossen zusammen lebt. Da Tyson noch sehr jung ist, sollte der andere Hund entsprechendes Standvermögen aufweisen – ein zweiter Dobermann wäre das Schönste für Tyson.

Veröffentlicht am

Bellinda – Dobermann

Bellinda ist eine fast zwei Jahre junge kastrierte Dobermann-Hündin.

Mit fünf Monaten ist Bellinda in ein Tierheim in der Türkei gekommen. Sie hatte damals einen Trümmerbruch am rechten Vorderlauf, der sofort operiert wurde. Es wurde eine Metallplatte und mehrere stützende Schrauben eingesetzt. Ihr unteres Gelenk funktioniert nicht mehr und man sieht die daraus folgende Fehlstellung. Ihr Vorderlauf ist schmerzfrei und Bellinda steckt voller Lebensmut. Sie läuft und springt mit Hingabe. Bellinda ist seit dem 06.10.15 in Deutschland.

Im Haus ist Bellinda sehr freundlich und unauffällig. Sie genießt es in der Nähe von Frauchen und Herrchen zu sein – folgt gerne in die Räume und legt sich dort spontan ab. Bellinda bellt eigentlich nie, ist sehr am Familienleben interessiert und freut sich über Besuch. Bellinda braucht jedoch eine konsequente Führung. Sie kommt mit souveränen Rüden und Katzen im Haus sehr gut klar.

Beim Spazierengehen ist Bellinda sehr an ihrer Umgebung interessiert. An der Leinenführigkeit sollte noch gearbeitet werden. Sie springt nicht in die Leine, sorgt aber für eine gleichbleibende Spannung. Abgeleint ist Bellinda jederzeit abrufbar. Sie verhält sich dobermanntypisch und bleibt auf dem Weg -¬10 Meter vor oder hinter der Bezugsperson. Begegnungen mit anderen Hunden verlaufen unproblematisch. Nach dem Beschnuppern wird gespielt. In wenigen Fällen stellt Bellinda klar, dass sie nicht alles mit sich machen lässt. Kommunikation mit Hunden ist Bellinda gewohnt.

Bellinda_HP_02

Bellinda ist teilweise noch ein bisschen übermütig, führt aber ihr bekannte Befehle gerne aus. Sie kann alleine bleiben und fährt sehr gerne Auto.
Bellinda sucht ein Zuhause als Familienhund. Gerne mit Kindern, wenn sie über 14 Jahre und hundeerfahren sind. Sie ist noch eine junge Hündin voller Tatendrang und würde sehr gerne als Zweithund mit einem dauerhaften Sozialkontakt leben. Katzen sind für Bellinda akzeptierte Mitbewohner mit denen man den Schlafplatz teilen und kuscheln kann. Ihre neuen Besitzer sollten sie auf jeden Fall liebevoll aber sehr konsequent führen.

Name Bellinda
Rasse Dobermann
Geschlecht weiblich
Geboren 07.12.2013
Größe 64 cm
Gewicht 26 kg
Kastriert ja
Kupiert nein
versteht sich mit Hunden ja
versteht sich mit Katzen ja
versteht sich mit Menschen ja, braucht aber Zeit
versteht sich mit Kindern ja
Beschwerden Rechter Vorderlauf ist mehrfach gebrochen. Bellinda ist aber schmerzfrei und agil.
Veröffentlicht am

Peka – Dobermann

Die wunderhübsche Peka wurde Mitte Juli vollkommen erschöpft und abgemagert in Spanien auf der Straße gefunden.

Tierschützer nahmen Peka mit und päppelten sie auf. Sie zeigte sich dort als liebe und verschmuste Hündin. Mit Artgenossen und auch Katzen zeigte Peka sich sehr freundlich.

Äußerlich:

Ziemlich ausgemergelter Zustand. Ist aber sonst in recht guter Verfassung, was die Krallen, Ohren, Fell und Zähne angeht. Ca. 64 cm groß und wiegt nur 24 kg. Sie ist geimpft, gechipt und entwurmt. Mittelmeercheck – negativ.

 

Ihr Verhalten:

Peka ist eine sehr ausgeglichene Hündin. Sie lässt sich problemlos überall anfassen und hochheben.  Peka lässt sich gerne bürsten. Genießt eigentlich jede Berührung ausgiebig. Sie fand schon nach kurzer Zeit ihre Liegemöglichkeiten und schlief entspannt. Sie ist scheinbar an das Leben im Haus gewöhnt und zeigt sich bisher stubenrein. Haushaltsgeräusche sowie Radio und TV irritierten sie gar nicht. Peka ist sehr aufmerksam und neugierig. Sie inspiziert Möbel, Gegenstände und wir gehen davon aus, dass sie Lebensmittel von Schränken und Tischen stehlen würde. Sie verstand sich auf Anhieb mit unseren Hunden und Katzen und war Besuchern gegenüber freundlich aufgeschlossen. Auch Kinder findet sie toll und hat gleich bei unserer Tochter angekuschelt und ist dabei eingeschlafen. In Garten tobt sie mit dem Ball oder liegt entspannt neben uns im Schatten. Vorbeigehende Menschen – auch Kinder – beachtet sie nicht.  Beim Spaziergang orientiert sie sich an uns. Die Leine ist nur sehr selten stramm. Bei Begegnungen mit Radfahrern und Spaziergängern zeigte sie wenig Interesse. Anderen Hunden gegenüber ist sie neutral. Nach kurzer Zeit nimmt sie Kontakt mit dem anderen Hund auf – sie ist mehr an den Menschen interessiert.

Name Peka
Rasse Dobermann
Geschlecht weiblich
Geboren 15.11.2013
Größe 64 cm
Gewicht 27,5 kg
Kastriert nein
Kupiert Rute ja, Ohren nein
versteht sich mit Hunden ja
versteht sich mit Katzen ja
versteht sich mit Menschen ja
versteht sich mit Kindern ja
Beschwerden keine
Veröffentlicht am

Lola – Dobermann-Mischling

unsere scheue Hündin aus Ungarn. Sie liebte unsere Gunde und Katzen, aber mit uns Menschen konnte Lola zu Anfang gar nichts anfangen.Ganz langsam und mit viel Geduld hat sie sich langsam auch uns geöffnet und Vertrauen zu Menschen gefasst.

… hat ein Zuhause gefunden! Nun lebt Lola in einen Drei-Frauen-Haushalt und hat ihr endgültiges Zuhause gefunden. Alles gute unsere Kleine!

Name Lola
Rasse Dobermann-Retriever-Mix
Geschlecht weiblich
Geboren 10.2014
Größe 45 cm
Gewicht 20 kg
Kastriert nein
Kupiert nein
versteht sich mit Hunden ja
versteht sich mit Katzen ja
versteht sich mit Menschen nein (sehr ängstlich, aber nicht aggressiv)
versteht sich mit Kindern nein (sehr ängstlich, aber nicht aggressiv)
Beschwerden Lola ist sehr, sehr scheu
Veröffentlicht am

Lezka und Pascal, Mischlinge

Auf seltsamen und bewegten Wegen haben Lezka und Pascal zu uns gefunden.

Name Lezka Pascal
Geschlecht weiblich männlich
Geboren 2011
Größe 40 cm 45 cm
Gewicht 16 kg 20 kg
Kastriert ja ja
Kupiert nein nein
versteht sich mit Hunden ja ja (angeleint nach Sympathie)
versteht sich mit Katzen ja ja (angeleint nach Sympathie)
versteht sich mit Menschen ja ja
versteht sich mit Kindern ja ja
Beschwerden sehr scheu zu Anfang! sehr scheu zu Anfang! Humpelt aufgrund eines schlecht verwachse-nen

Bruches am Vorderlauf

Die ersten Tage sind vergangen

Nun haben wir die ersten Tage hinter uns gebracht und wir sind beeindruckt, wie gut sich Lezka und Pascal bei uns eingewöhnt haben. Wir wissen nicht, wie die Namen unserer beiden Schützlinge in polnisch ausgesprochen werden …aber sicherlich anders, als in deutsch.

Heute reagieren beide selbstverständlich auf ihre Namen. Hören sie ihren Namen, kommt sofort der suchende Blick nach Frauchen oder Herrchen. Obwohl beide in ihrem bisherigen Leben kaum Menschenbindung hatten, orientieren sie sich inzwischen sehr an uns. Gehen wir ins Haus und rufen die beiden, folgen sie ohne Scheu. Im Haus suchen beide immer unsere Nähe. Im Arbeitszimmer genießen sie die Nähe unter dem Schreibtisch – im Wohnzimmer ist es wichtig, uns Menschen immer im Blick zu haben. Kommt einer von uns Menschen wieder nach Hause, ist die Freude riesig – aber dezent. Das heißt, wir werden an der Haustür begrüßt, ohne, dass an uns hochgesprungen oder Eifersucht gegenüber den anderen vierbeinigen Mitbewohnern gezeigt wird.

Wir in Niederwachsen haben in der Zeit vom 01.04. bis 15.07. leider absoluten Leinenzwang wegen der Brut- und Setzzeit. Mit vier Hunden ist das eine kleine Herausforderung. Wiederum hat es bestimmt auch etwas Unterhaltungswert für unsere Nachbarn. 🙂 Aber dennoch ist der Spaziergang an der Laufleine recht unkompliziert. Lezka und Pascal haben gar keine Probleme mit unseren Hunden gemeinsam zu gehen – auch nicht auf engen Wegen. Bei Begegnungen mit fremden Hunden zeigen beide Interesse an den fremden Hunden. Aber weder bei großen noch bei kleinen Hunden ansatzweise Aggressionen. An der kurzen Leine „trotten“ beide sehr gemütlich neben uns her. Ein Ziehen an der Leine haben wir bisher noch nicht erlebt.

Der Hundespielplatz

Heute waren wir mit unseren beiden „Ehrenschmidts“ auf dem Hundespielplatz. Der Hundespielplatz ist ein großer eingezäunter Übungsplatz einer Hundeschule. Da wir heute einen super Frühlingstag hatten, war der Hundespielplatz sehr gut besucht. Hunde verschiedener Rassen und Größen hatten die Möglichkeit frei zu spielen.

Anfangs waren Lezka und Pascal deutlich verwundert. Pascal zog es vor das Geschehen aus einem Versteck zu beobachten. Lezka stürzte sich munter in das Treiben. Immer einen Blick auf Frauchen und Herrchen genossen nach kurzer Zeit beide die Möglichkeiten des „Hundekennenlernens“. Ohne Berührungsängste gegenüber anderen Hunden entdeckten sie die neue Umgebung. Gegenüber anderen Menschen waren beide ein wenig reservierter. Sie nahmen nicht einmal Leckerlis von fremden Menschen. Sobald sich Frauchen und Herrchen mit anderen Menschen unterhielten wurde auch zu denen Vertrauen aufgebaut. Diese wurden sogar als „Zufluchtsort“ anerkannt, wenn Frauchen und Herrchen nicht zu sehen waren.

Für Pascal war der kleine Teich ein besonderes Highlight. Nach kurzem Zögern trottete er durch das bauchtiefe Wasser und genoss die Abkühlung.


Veröffentlicht am

Anna – Dobermann-Seniorin

Ich bin Anna und werde dieses Jahr 12 Jahre alt. Bin also der älteste Vierbeiner bei meiner neuen Pflegefamilie. Natürlich habe ich schon so meine Weh-Wehchen. Meine Schilddrüse muss durch Tabletten ausgeglichen werden und meine alten Knochen leiden auch schon unter einer Athrose, dass ich keine Treppen mehr laufen kann. Wie ihr auf dem Bild jedoch sehen könnt, wirkt der Urlaub hier wie ein Jungbrunnen auf mich.

Ich habe hier Katzen kennengelernt, mit denen man prima zusammenleben kann. Habe zwei junge Rüden um mich, dass ich niemals wirklich alleine bin. Durch das Kind meiner tollen Pflegefamilie lerne ich laufend neue Kinder kennen. Ich habe hier auch schon so viele neue Hunde kennengelernt … und bisher habe ich mich mit jedem verstanden. Ich spiele sooo gerne mit meinem Freund Enzo, einen neun Monate alten Labrador.

Bis vor kurzem verstand ich die Welt nicht mehr. Mein Frauchen kaufte mich als Welpe und machte viel mit mir. Wir waren in einen richtigen Dobermannverein und arbeiteten dort regelmäßig. Mein Frauchen und ich waren eine kleine Familie und ich lernte dort alles kennen. Ich lernte bei ihr, Menschen zu vertrauen und vor nichts Angst haben zu müssen. … aber mein Frauchen wurde auch langsam älter und immer sonderbarer. „Demenz“ nennen es die Menschen … so musste ich weg von meinem geliebten Frauchen. Die Dobermann Nothilfe nahm mich glücklicher Weise auf und gab mir die Chance bei meiner Pflegefamilie auf eine neue Familie zu warten.

Name Anna
Geschlecht weiblich
Geboren 18.12.2003
Größe 58 cm
Gewicht 26 kg
Kastriert ja
Kupiert nein
versteht sich mit Hunden ja
versteht sich mit Katzen ja
versteht sich mit Menschen ja
versteht sich mit Kindern ja
Beschwerden Athrose in den Hinterläufen + Schilddrüsenproblem.

Beides medikamentös eingestellt.