Owney – Produktpflege

Unsere Tipps für die Pflege von Owney-Produkten

Die richtige Pflege von Bekleidung, Schuhen und weiteren Ausrüstungsgegenständen will richtig gelernt sein. Ohne regelmässige Pflege sinkt stetig die Lebensdauer und die Zuverlässigkeit der OWNEY-Produkte. Deshalb haben wir für Sie einige Pflegetipps zusammengestellt, die Ihnen helfen sollen, die Pflege für das jeweilige Produkt richtig anzuwenden.

Jacke

Pflege-Hinweise für atmungsaktive Funktionsjacken:

Bei Verschmutzung oder auch wenn der Regen am Aussenmaterial der Funktionsjacke nicht mehr, wie gewohnt, abperlt, sollte eine Maschinenwäsche (30°) erfolgen.

Als Waschmittel auf jeden Fall ein Flüssigwaschmittel oder sogar ein spezielles Waschmittel für Outdoor- oder Funktionskleidung nutzen. Keine Weichspüler verwenden, auch hohe Schleudergänge schaden den Jacken.

Nach 5-10 Waschgängen sollte die Jacke nachimprägniert werden. Dies erfolgt am sinnvollsten durch entsprechende Sprays oder Waschzusätze. Nässeschutz und Atmungsaktivität werden so erhalten und die Trocknungszeit wird verkürzt.

Schuhe

Pflege-Hinweise für die OUTDOOR-Schuhe:

Obermaterialen aus Nubukleder (z.B. Grassland) und Veloursleder (z.B. Marshland) sollten mit einem speziellen Rauhlederspray behandelt werden. Die imprägnierte Oberfläche schützt dann vor Schmutz und zusätzlich zur Membran auch vor Nässe. Danach kann die Oberfläche mit einer Bürste leicht aufgeraut werden, um wieder die samtige Optik zu erzeugen.

Für das Nubukleder kann auch Schuhcreme oder spezielles Fett für Wander- und Outdoor-Schuhe zur Pflege verwendet werden, das Leder bekommt dann allerdings eine „speckige“ Optik und verändert seinen Charakter, die Funktion wird aber nicht beeinträchtigt. Die Mesheinsätze können mit einem feuchten Tuch und etwas Neutralseifegereingt werden.

Grundsätzlich sollten die Schuhe nicht auf direkten Wärmequellen (Heizkörper oder Heiztrockner) getrocknet und auf keinen Fall in der Waschmaschine gereinigt werden.

Nässeeinbruch bei Funktionsjacken -> Was kann der Grund sein?

Auch bei wasserdichten Funktionsjacken kann es zu Wasserdurchlässigkeiten kommen, die nicht auf undichte Stellen aufgrund von Material- oder Verarbeitungsmängeln zurückzuführen sind.
Folgende Maßnahmen verhindern den Nässe-Einbruch obwohl die Jacke eigentlich dicht ist:
1. Alle Taschen bei Nässe geschlossen halten! Durch offene oder nicht komplett geschlossene Reißverschlüsse dringt Feuchtigkeit in die Taschen, die sich dann weitflächig über das Innenfutter der Jacke verteilen kann.

2. Auf den richtigen Sitz der Kapuze achten! Über die Innenseite der Kapuze kann Feuchtigkeit in das Jacken-Innere gelangen. Dagegen hilft, den Schirm möglichst weit ins Gesicht zu ziehen und keinen Spalt zum Jackenkragen frei zu lassen, an dem das Wasser herunter laufen kann.

3. Ärmelbündchen dicht verschließen und langärmelige Unterkleidung zurückschieben! Durch weite Ärmelbündchen kann Wasser in die Ärmel laufen und die Kleidung unter der Jacke wird feucht. Idealerweise wird die langärmelige Unterkleidung bis zum Ellbogen zurückgeschoben, da die Ärmelbündchen sonst durchfeuchten und sich die Nässe am Ärmel hoch saugt. Trifft die Nässe auf Textil, kann sie bis zur Schulter weiter kriechen.

4. Unterarmreißverschlüsse korrekt schließen! Zur besseren Belüftung besitzen viele Jacken Unterarmreißverschlüsse (so genannte Pitzips). Diese müssen so geschlossen sein, dass beide Schlitten mittig unter den Achseln sitzen. Zusätzlich sollten auch vorhandene Abdeckungen (z.B. mit Klettverschlüssen) geschlossen werden.